Die zweite Mannschaft des BC Leo besiegt zum Jahresauftakt das Team aus Bad Wünnenberg 86:63. Für das erste Spiel unter Leitung des neuen Coaches Peter Herold hatte sich das Team eine Menge vorgenommen: Eine konzentriertere Defensiv-Leistung sowie schnelleres und effizienteres Umschalten sollten den Weg zum Erfolg bringen. Hiervon war in den ersten 10 Minuten allerdings wenig zu sehen, so dass man mit einem 14:22-Rückstand in die erste Viertelpause ging. Mit Beginn des zweiten Viertels stellten die Leos dann auf eine aggressive Press-Verteidigung um, die sofort den gewünschten Erfolg brachte: Durch viele einfache Ballgewinne gelang ein 12:0-Run und konnte man sich bis kurz vor der Halbzeit auf 11 Punkte absetzen. Als sich in der 17. Minute allerdings Aufbauspieler Reimer im Gesicht verletzte, schien man kurz verunsichert, rettete aber einen 42:34-Vorsprung in die Halbzeit.

Im dritten Spielabschnitt legte der BCL mit einem 26:17-Viertelergebniss den Grundstein für den Erfolg: Abermals brachte das Pressbreak einfach Layups, und auch in der Defense konnte man nun mehr Turnovers der immer müder werdenden Gäste erzwingen. Im letzten Viertel machten die Löwen die Partie dann noch einmal unnötig spannend, als man die eigentlich schon geschlagenen Bad Wünnenberger auf 9 Punkte heranziehen lies. Die längere Bank und bessere Kondition brachten schließlich jedoch einen ungefährdeten Erfolg.

Erfreulich waren insbesondere die gut genutzten Minuten der Bankspieler, die allesamt scoren konnten und so für Entlastung in der Offensive sorgten. Allerdings erwischte man einen schlechten Tag von der Dreilinie und leistete sich auch einige Unsicherheiten bei Fastbreaks. Arbeitet das Team in den folgenden Trainingseinheiten weiterhin konsequent, können auch die nächsten Spiele gewonnen werden.

 

Für den BCL spielten: Rehmeier (15 Punkte), Löwen (6), Stieghorst (4), Reimer (2), Rückert (8), Busse (3), Pahmeier (21), Friesen (3), Bernert (10), Mohrmann (2), Janzen (10), Reimann (2)

Kategorien: Zweite

BCLeo

Ich bin der BC Leopoldshöhe.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.