Diese Frage stellten sich nicht nur die Schiedsrichter nach dem letzten Auswärtsspiel der BCL-U16 gegen das Tabellenschlusslicht BBG Herford.

 

Schon mit gemischten Gefühlen startete man diese Partie. Obwohl ersatzgeschwächt, wollten die Leos gegen die volle Besetzung der Gastgeber nicht verlieren. Nach zwei mehr chaotischen als ansehnlichen ersten Vierteln (15:20, 13:19) lag der BCL unglaublicherweise mit 11 Punkten in Führung.

Anstatt diesen aber weiter aufrechtzuerhalten, kam nach der Halbzeitpause der Einbruch. Ohne den angeschlagenen Jonas Reimer (25 Punkte) kam keine Ruhe ins Spiel. Überhastete Angriffe, unnötige Ballverluste sowie mangelnde Reboundarbeit ermöglichten dem BGG im 3. Viertel (48:55) einen 9-Punktevorsprung, der, wie es zunächst schien, nicht mehr so leicht eingeholt werden sollte. Doch dann berappelten sich die Löwen, spielten wieder konzentriert eine erfolgreiche Defense und mit Hilfe von Reimer gelangen nun auch wieder die Abschlüsse. Großes Lob gilt auch U14-Spieler Joris Piening (10), der in wichtigen Situationen entscheidende Rebounds holte und Punkte erzielte. In den letzten Minuten gelang es, die Führung zurückzuerlangen und einen erneut knappen Sieg heimzufahren: 67:70.

 

Es kämpften weiterhin: Julian Gruber (15), Lasse Weichert (2), Luis Peters (8), Daniel Bernert (8), Björn Thenhausen, Fynn Blaurock (2)

Kategorien: U16

BCLeo

Ich bin der BC Leopoldshöhe.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.