Die dritte Mannschaft des BC Leopoldshöhegewinnt ihr Kreisligaspiel beim TV Salzkotten 4 deutlich mit 79:49 (12:20, 33:24, 53:31). Die Höher klettern mit ihrem ersten Auswärtssieg zwischenzeitlichauf den dritten Tabellenplatz.

Babei hatten die ohne ihren Topscorer Henkel angetretenen Löwen anfangs erhebliche Schwierigkeiten mit der Oldie-Truppe des TV Salzkotten.Die Gastgeber ließen sich unter dem gegnerischen Korb nicht aus der Ruhe bringen und bestachen durch sichere Würfe. Die Leos versuchtenungeduldig, das Ergebnis auszugleichen, was zumeist misslang.Nach 8 Minuten hatte man sich bereits einen 6:18-Rückstand eingehandelt.Coach Robrecht hatte zu diesem Zeitpunkt bereits beide Auszeiten für die erste Spielhälfte genommen und schließlich auf Manndeckung umgestellt. Diese Maßnahme zeigt eine größere Wirkung als man sich erhofft hatte.Bereits in der Restzeit des ersten Viertels konnte man den Rückstand auf 8 Punkte verkürzen. Im zweiten Viertel wurde die Manndeckung auf das ganze Feld ausgedehnt. Salzkotte 4 zeigte sich davon dermaßen beeindruckt dass ihnen in diesem Viertel kein einziger Feldkorb gelang.Die Höher ließen sich auch von der neuen zurückverlegten Dreierlinie nicht stören und jagten den Gastgebern einen Dreier nach dem andern durch die Reuse.Der heute überragend spielende B.Funk entdeckte diese Linie für sich und brachte die Gäste mit 3 Dreiern im 2. Viertel auf die Gewinnerstraße.Zur Halbzeit lag man bereits mit 9 Punkten vorn.Auch im dritten Viertel setzte man die aggressive Manndeckung fort, wobei Coach Robrecht auf den Maximalkader von 12 Leuten zurückgreifen konnte und ständig frische Leute aufs Feld brachte. Nachdem man auch im 3. Viertel nur zwei Feldkörbe zugelassen hatte konnte man danach auf einen beruhigenden 22-Punkte zurückblicken. Die Höher lehnten sich in der Defense nun etwas zurück. Salzkotten punktete wieder vermehrt, kassierte aber auch mehr Gegentreffer, so dass der Vorsprung der Leos am Ende auf 30 Punkte anwuchs. Neben Funk beteiligten sich auch Magararu und Voigt am Dreierfestival.Dieses Triumvirat teilte sich diesmal die Scorerkrone. Der BCL kann mit diesem Sieg zufrieden in die Herbstferienpause gehen. Danach wird man auf den so rebound- und defensivstarken Zimmermann verzichten müssen, der beruflich nach Hamburg geht. Der Weggang schmerzt um so mehr als Zimmermann von Spiel zu Spiel treffsicherer wurde.

 

BCL: Nemcik (2), Sapina (4), Magararu (14), A.Djoba (6), Voigt (14), Rüter (3), B.Funk (14), Milenkovic (4), Miladinovic (9), Herzog (4), Daniel Djoba, Zimmermann (5).

Kategorien: Dritte

BCLeo

Ich bin der BC Leopoldshöhe.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.