In einem aufregenden Kreisligaspiel am Sonntagabend verliert die Dritte gegen Liganeuling Viktoria Neuenbeken mit 64:71. Neuenbeken besteht zum größten Teil, aus dem ehemaligen Team aus Bad Lippspringe, gegen die der BCL 3 in der letzten Saison sowohl einmal gewann als auch einmal verlor. Vor dem Spiel war klar, dass der Schlüssel zum Sieg darin lag, Topscorer und Spielertrainer Blach aus dem Spiel zu nehmen.

Der BC Leo begann mit einer aggressiven Manndeckung, Top-Verteidiger Seidenberg bekam die Sonderaufgabe Blach an seinen explosiven Drives zu hindern. Nach kurzer Eingewöhnungszeit und einem 2:6 Start waren die Löwen nach einem Magararu Dreier im Spiel. Zum Ende des ersten Viertels enteilten die Neuenbekener auf 16:21. Das zweite Viertel war geprägt von Fouls, Blach schaffte es immer wieder zum Korb zu ziehen, um dort entweder gefoult zu werden oder auf freie Mitspieler abzulegen. Auch das zwischenzeitliche Umschalten auf eine Box-and-one Verteidigung hatte nicht den gewünschten Effekt. So begannen Foulprobleme ein Faktor zu werden. Da es in der Offensive jedoch rund lief und entweder am Brett über Miladinovic und  Da. Djoba oder aus der Mitteldistanz von Rüter gepunktet wurde, gingen die Löwen nur mit einem 7 Punkte Rückstand in die Pause.

Anfang des dritten Viertels holten sich 4 Spieler der ersten Fünf ihr viertes Foul ab und bekamen so eine Zwangspause auf der Bank. Leider kam Viktoria nun ins Rollen und schloss mehrere Fast Breaks ab. Die Löwen waren im Umschalten von Angriff auf Verteidigung viel zu langsam und lagen Mitte des dritten Viertels mit 10 Punkten zurück. Ehe die Bankspieler mit herausragender Einstellung und Kampfgeist Leo zurück ins Spiel brachte und zur Viertelpause auf einen Punkt heranbrachten. Hier machte besonders Herzog eine gute Figur, der viele Offensivrebounds holte und diese in Punkte umwandelte. Neuenbeken zeigte sich unbeeindruckt, nutze Leos Schwäche im Umschaltspiel eiskalt aus und spielte am Anfang des 4. Viertels  einen komfortablen 9 Punkte Vorsprung  heraus. Diesen gaben sie auch nicht aus der Hand und gewannen schließlich mit 64:71.

Alles in allem war es eine engagierte Leistung der Löwen. Leider konnte der Topscorer Blach nicht unter Kontrolle gebracht werden. So erzielte er 34 Punkte und brachte das halbe Leo-Team in Foultrouble. Das Umschalten von Offense auf Defense ist stark verbesserungswürdig und hat dem BC Leo 3 gegen ein schnelles Team wie Neuenbeken das Genick gebrochen.

Am kommenden Sonntag gilt es in Paderborn bei den Baskets 5 endlich den zweiten Saisonsieg einzufahren.

BC Leo 3: Seidenberg 2; Heidebrecht; Nemcik; Djoba De.; Rüter 20; Funk; Schapheer 2; Miladinovic 12; Magararu 5; Djoba Da. 7; Herzog 16

Kategorien: Dritte

BCLeo

Ich bin der BC Leopoldshöhe.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.