Die dritte Mannschaft des Basketball-Club Leopoldshöhe gewinnt ihr Auswärtsspiel beim Tabellenelften TSV Tudorf mit 61:51 (12:12, 24:31, 35:45). Der Erfolg war insbesonders in der Höhe unverdient.

Nach Spielschluss schauten sich die Höher ungläubig an und fragten:  Wie konnten wir dieses Spiel noch gewinnen ?  In der Tat verdankt der BCL seinen Erfolg einem Totalzuzsammenbruch des TSV im letzten Viertel.  Dabei hatte das Spiel vielversprechend begonnen. Nach vier Minuten lag Leopoldshöhe mit 8:0 in Führung . Ein Gefühl der Zufriedenheit schlich sich ein, das die Aktionen der Leos lähmte. Die Aktionen auf dem Spielfeld wurden auch bei den Gastgebern immer zerfahrener.  Beste Akteure auf dem Feld waren die Schiedsrichter, die als einzige eine souveräne Leistung ablieferten. Da  Tudorf mit dem überragenden Kruse zumindest noch einen ruhenden Pol im Team hatte, konnte der TSV das Spiel fortan überlegen gestalten. Zur ersten Viertelpause hatte man auf 12:12 ausgeglichen, zur Halbzeit lag der TSV schon 31:24 in Führung. Auch die Umstellung des BCL auf eine Manndeckung konnte dem Spiel keine Wende geben. Im Angriff wurde einfach zu viel verworfen. Auch die Rückkehr zur Raumdeckung im 3.Viertel brachte keinen zählbaren Erfolg. Tudorf baute die Führung auf 10 Punkte aus. Dann aber kam die wundersame Wende. Die Löwen nahmen alle Kräfte zusammen und kamen mit einem 8:0 Lauf auf 2 Punkte heran, wobei der erste Dreier von Spielmacher Henkel sein Ziel fand. Tudorf bäumte sich zwischen der 3. Und 5. Minute mit einem 6:0 Lauf noch einmal kurzfristig auf und brach dann kräftemäßig völlig zusammen.  Die Löwen dagegen konnten noch zulegen und überrannten die Gastgeber in den letzten Spielminuten nahezu. Aus dem 8-Punkte-Rückstand konnte in den letzten 5 Minuten dann ein 10-Punkte-Vorsprung gemacht wewrden, der dem Spielverlauf in keiner Weise entsprach.  Dem Löwenteam war das fehlen der Aufbauspieler Funk und Magararu deutlich anzumerken. Der aufbau ruhte meist allein auf den Schultern von Henkel, dessen Rolle als Pointguard darunter merklich litt. Gut in Szene setzten konnten sich auch die Center des BCL, Miladinovic und Orbke, denn an diesem Abend fanden auf Gästeseite nur Würfe aus allernächster Nähe ihr Ziel.

 

BCL: Sapina (5), A.Djoba (7), Voigt (3), Rüter (5), Orbke (9), Henkel (13), Miladinovic (15), Nemcik, Da. Djoba und Herzog (4).

 

Kategorien: Dritte

BCLeo

Ich bin der BC Leopoldshöhe.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.