Die dritte Mannschaft gewinnt ihr Kreisligaspiel beim lippischen Nachbarn TV Detmold nach einer hektischen Schlussphase mit 75:69 (23:14, 36:28, 48:45, 61:61) in der Verlängerung.  Die Löwen bleiben in 2013 damit noch ungeschlagen. 

Das erste Viertel wurde von den Höhern kontrolliert. Magararu verteilte gekonnt die Bälle, die Rüter und A.Djoba dann im Korb unterbrachten.  Das defensive Brett konnte vom Gegner weithend freigehalten werden.  Detmold deutete aber in dieser Phase schon an, wie man zum Erfolg kommen wollte, nämlich durch Distanzwürfe.  Als die Leos anfingen durchzuwechseln  kam ein Bruch ins Leopoldshöher Kombinationsspiel, der zunächst noch durch 2 Dreier von Funk überdeckt wurde aber im Laufe der Begegnung immer deutlicher  zutage trat. So büßten die Höher dann immer mehr von ihrem 9-Punkte-Vorsprung aus dem ersten Viertel ein.  Immer wieder wurden sie von erfolgreichen Dreiern der Gastgeber empfindlich getroffen.  Ein Dreier war es denn auch, der Mitte des dritten Viertels den Detmoldern zum ersten Mal den Ausgleich brachte.  Dieser Paukenschlag erhöhte die Konzentration der Löwen.  Immer wieder konnte man sich leicht absetzen, wurde durch die Detmolder Dreier aber immer wieder eingeholt.  Vier Sekunden vor dem Spielende  lag man wieder mit 2 Punkten vorn und hatte 2 Freiwürfe. Eigentlich sollte da nichts mehr anbrennen, dachte man beim BCL, aber man hatte die Rechnung ohne die Zeitnehmerin gemacht.  Nachdem der ansonsten überragende A.Djoba beide Freiwürfe verworfen hatte, holte der TV den Rebound und dribbelte sich aus der eigenen Abwehr nach vorn. Die Spieluhr wurde aber erst nach lautstarken Protesten des Leopoldshöher Coaches in Gang gesetzt. Da hatte der TV aber schon die Mittellinie überschritten. Nun reichten die verbleibenden 4 Sekunden zum Detmolder Ausgleich. Die sehr gut pfeifenden Schiedsrichter  hatten zwar auch Zweifel, dass so viele Aktionen in 4 Sekunden passen sollten, mussten sich aber auf die Zeitnehmerin verlassen, so dass das Spiel in die Verlängerung ging.   Zwar konnte Detmold wieder mit einem Dreier in die Verlängerung starten, die gehörige Portion Wut im Bauch, mit der der BCL zur Verlängerung antrat, verstärkte den Kampfgeist der Löwen aber derart, dass man in der Defense nur noch wenig zuließ und einen 8-0 Lauf starten konnte.  Dieser reichte dann, um das Spiel entgültig zu entscheiden.  Neben dem Topscorer der  Höher, A.Djoba, ragten auch Miladinovic und Rüter bei den Löwen heraus, die besonders, als das Spiel in die entscheidende Phase ging, immer sicherer trafen. Am kommenden Freitag werden sich die Höher gehörig steigern müssen, wenn man mithalten will, denn dann tritt der bislang ungeschlagene Tabellenführer GW Paderborn 3 in der Leopoldshöher Dreifachhalle an.

BCL:  Seidenberg (2), Orbke (3), Heidebrecht,  A.Djoba (23), Schapheer (1), Rüter (16), Funk (6), Nemcik, Miladinovic (20), Magararu (4), Da. Djoba und Herzog.

Kategorien: Dritte

BCLeo

Ich bin der BC Leopoldshöhe.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.