Die dritte Mannschaft des BC Leopoldshöhe gewinnt das Spitzenspiel der Kreisliga gegen den TV Bad Driburg 2 mit 56:51 (10:12, 22:32, 39:37) und zieht damit an den Badestädtern wieder vorbei auf den 2.Tabellenplatz, auf dem man nun die Weihnachtspause verbringen kann.

  Driburg trat mit einer ambitionierten jungen Mannschaft in Leopoldshöhe an, die von Beginn an zeigte, dass sie die Hinspielniederlage von vor drei Wochen wettmachen wollte.  Mit schnellem Umschalten von Abwehr auf Angriff gingen die Gäste  8:0 in Führung. Nach der fälligen Auszeit konnten die Löwen die Schnellangriffe des TV weitgehend unterbinden und kamen nun besser ins Spiel.  Der Höher Fehlstart konnte zur Viertelpause auf 10:12 begrenzt werden.  Als  man nach der Hälfte des 2.Viertels mit 21:19 erstmals in Führung gehen konnte, dachten die Leos, das Spiel sei nun gedreht und verzichteten auf weitere Feldkörbe in diesem Viertel. Mit einem deftigen 22:32 Rückstand musste man in die Halbzeit gehen.  Die Löwen nutzen die Pause um den Adrenalinspiegel anzuheben. Bis in die Haarspitzen motiviert ging man ins dritte Viertel. Die Defense ließ in diesem nur einen Feldkorb der Driburger zu.  Vorne kam mit der Doppeltreffermethode zum Erfolg. Immer wenn ein Höher einen Treffer erzielt hatte, ließ er das Visier eingestellt und traf wenige Augenblicke später noch einmal.  So verwandelten Da. Djoba, Miladinovic, Rüter und Magararu den Halbzeitrückstand in eine knappe 39:37 Führung vor dem letzten Viertel.  Auch hier hielten die Gastgeber die Konzentration hoch und konnten den Vorsprung zeitweise sogar auf 8 Punkte ausbauen, wobei Schapheer und A.Djoba sich wieder der Doppeltreffermethode bedienten.  In einem verbissen geführten aber stets fairen Match standen sich beide Mannschaften in  Kampfkraft und Schnelligkeit nichts nach. Die Höher konnten dabei aber mit mehr Körpergröße aufwarten, was unter den Körben den entscheidenden Vorteil brachte.  Vorne hatte man immer wieder zweite und dritte Angriffe zur Verfügung. Hinten kam man mit einer engen engagiert kämpfenden Zonendeckung zum Erfolg. Den Gästen fehlten die sicheren Distanzschützen, um diese Zonendeckung auszuhebeln.  Bester Werfer beim BCL war diesmal A.Djoba, der zum einen seine Schnelligkeit in Punkte ummünzen konnte, sich zum anderen aber auch aus der Halbdistanz als sicherer Schütze erwies und insbesondere im letzten Viertel (7 P.) für Beruhigung auf der BCL-Bank sorgte.

BCL: Orbke (2), Sapina (2), Heidebrecht, A.Djoba (13), Schapheer (6), Rüter (8), Funk, Nemcik, Miladinovic (11), Magararu (10), Da. Djoba (4) und Herzog.

Kategorien: Dritte

BCLeo

Ich bin der BC Leopoldshöhe.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.