Im Saisonendspurt haben die U16 Regionalligisten des BC Leopoldshöhe mit einem knappen, aber verdienten Sieg gezeigt, dass sie nach der Osterpause Energie getankt haben und darauf brennen, sich in den letzten drei Spielen so viele Punkte wie möglich zu erkämpfen.

 

Mit außerordentlich guter Besetzung starteten die Löwen in die Partie. Die angeordnete Pressverteidigung zeigte allerdings nur mäßigen Erfolg, denn bald schon ordneten sich die Gäste und zogen mit 12 Punkten davon.

Obwohl die Angriffe erfolgreich abgeschlossen werden konnten, schafften es die Gastgeber zu oft nicht, die Defensiv-Rebounds zu holen, was der TV Ibbenbüren konsequent ausnutzte, um den Vorsprung zu halten. Die Köpfe wurden dennoch nicht hängen gelassen: in den nächsten Vierteln spielten sich die Höher immer näher heran, sodass man gegen Ende des 3. Viertels erstmals in Führung gehen konnte. Allein in diesen letzten zwei Minuten erzielten die Leos 13 Punkte, während am gegnerischen Korb lediglich ein Korb gefallen war. Die letzten Minuten waren geprägt von Bangen und Zittern, denn der 10-Punkte-Vorsprung der Leos schrumpfte minutenweise. Doch konnten sie schließlich die Nerven behalten und einen, wenn auch knappen Sieg davontragen. Endtstand: 89:86 (18:39, 42:35, 70:65).

 

„Trotz einer enormen Foulbelastung auf beiden Seiten, sind die Jungs ruhig geblieben und konzentrierten sich auf das Ziel“, lobt Coach Walla. Obwohl auch der sonstige Topscorer Jonas Reimer (1 Punkt) schon im 3. Viertel aufgrund persönlicher Fouls ausscheiden musste, hat es die Mannschaft durch gutes Teamplay geschafft, das Match zu ihren Gunsten zu entscheiden.

 

Für den BCL siegten außerdem: Dominik Obermeier (8), Fynn Blaurock, Tim Heckersdorf (1), Björn Thenhausen (3), Julian Grubert (22), Luis Peters (12), Lasse Weichert, Mika Willaert (20), Raphael Nacke (13), Daniel Bernert (9).

 

Kategorien: U16

BCLeo

Ich bin der BC Leopoldshöhe.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.