Mit nur 7 SpielerInnen gewannen unsere U12er-Löwen das heutige Heimspiel gegen die zu 11 angereisten Dortmund-Baroper.

Doch nicht nur viele Spieler fehlten, sondern auch der Coach. Kein Grund, den Kopf hängen zu lassen. Mit der Unterstützung von Vertretungscoach Heike Thenhausen krakselte man abwechselnd mit dem Gegner die Punkteleiter hinauf, was zu einem Spielstand von 22:22 am Ende des ersten Viertels führte. Das 2. Viertel konnte sogar mit 10 punkten gewonnen werden. Doch da berappelten sich die Dortmunder nochmal und verkürzten den Rückstand, dass es im 3. Spielabschnitt wieder eng für die Leopoldshöher wurde. Doch die Butter wollte sich heute niemand vom Brot nehmen lassen und so gaben alle am Ende nochmal Vollgas und konnte die Partie mit 99:81 verdient für sich entscheiden.

 

Den Einwand der Scheidsrichter, dass das Spiel aus Mangel an Spielern auf dem Anschreibebogen (in der U12 müssen in der Regel mindestens 8 Spieler auf dem Bogen stehen) als technischer Verlust gewertet werden könnte, kann ich hier widerlegen, da es die Ausnahme gibt, die es einer Mannschaft erlaubt, max. 3 Spiele mit weniger als 8 Spielern anzutreten. Wir müssen uns also nicht vor einem Spielverlust fürchten und können den Sieg “feiern”.

 

 

 

 

 

 

 

BCL: Kristin Willms (24), Jannik Verleger (2), David Eberhard (45), Janine Thenhausen (23), Tobias Schleicher (2), Jason Smal (1), Luis Grommel (2)

Kategorien: U12

BCLeo

Ich bin der BC Leopoldshöhe.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.