Der 01.10.2011 war ein historischer Tag. Zum Einen für den Verein, aber vor Allem für die Damen des BCL. Um 16 Uhr wurde in Brackwede das erste Saisonspiel für die Löwinnen angepfiffen. Es war nebenbei auch der Startschuss für die erste Spielzeit einer Leopoldshöher Damenmannschaft in der Landesliga.

Dementsprechend groß war die Nervosität und Ungewissheit, sowohl beim Coach als auch bei den Spielerinnen. Hinzu kam, dass mit Brackwede gleich ein Oberliga-Absteiger auf die Leos wartete. Ein Testspiel, gegen eben diese Brackweder Mannschaft, wurde während der Vorbereitungsphase 56:33 verloren.

Nach dem Motto „Neues Spiel, neues Glück“ sollte die Operation Landesliga dann endlich losgehen. Hochmotiviert starteten die Höherinnern ins Auftaktviertel und die Gastgeber staunten nicht schlecht, als sie ab der vierten Minute einem Rückstand hinterherlaufen mussten. Die ersten zehn Minuten waren geprägt von Defense und vielen unnötigen Fehlern auf beiden Seiten. Während der letzten Zeigerumdrehung gelang es den Leos, sich auf 7:14 abzusetzen.

Nach der Viertelpause kam Brackwede besser ins Spiel. Innerhalb von drei Minuten hatten sie die Begegnung wieder ausgeglichen (15:16, 13. Minute) und die Löwinnen, die in dieser Zeit viel zu unruhig und nervös agierten, schienen den Faden zu verlieren. Nach einer Auszeit und einer Runde Beruhigungstee konzentrierte man sich wieder mehr auf das eigene Spiel. Angeführt von Rahel Friesen, die in diesem Spielabschnitt 9 der insgesamt 17 Punkte auf Höher Seite machte, konnten die Gäste sich schnell wieder absetzen und zur Überraschung aller Anwesenden mit 23:31 in die Halbzeit gehen. Eine kleine Sensation lag in der Luft.

Unter der Leitung von Co-Trainer Tim Kleine-Depenbrok nahmen die Höherinnen die zweiten zwanzig Minuten in Angriff. Nach drei Minuten hatten die Gäste den Vorsprung zum ersten mal in den doppelstelligen Bereich angehoben (25:36, 23. Minute), ehe ein kompletter Bruch ins Spiel der Löwinnen kam. In den nächsten fünf Minuten klappte wenig bis garnichts mehr und auf einmal lag man mit 40:39 (28.) im Hintertreffen. Viele sahen die Felle nun davonschwimmen, aber die Leos konnten sich rechtzeitig fangen für das spannende Schlussviertel.

Keiner Mannschaft war es vergönnt, sich während der letzten zehn Minuten mit mehr als drei Punkten abzusetzen. Die insgesamt 6 Führungswechsel in diesem Abschnitt machen deutlich, dass schwache Nerven fehl am Platz waren. Bei weniger als 20 Sekunden verbleibender Spielzeit, schafften die Löwinnen, die zu diesem Zeitpunkt mit einem Punkt führten, in der Verteidigung den Ball zu gewinnen. Die Gastgeber foulten schnell, um die Uhr anzuhalten. Von den beiden Freiwürfen konnte Sarah Alf den ersten verwandeln. Den Abpraller des zweiten Wurfes sicherten sich die Brackweder Damen. Allerdings waren nur noch wenige Sekunden zu spielen und das Heimteam konnte keinen Korbwurf mehr loswerden.

Am Ende siegten die Leos sensationell, etwas glücklich, aber auf jeden Fall hochverdient in ihrem ersten Landesliga-Spiel als krasser Außenseiter gegen Brackwede.

Auf Grund von Fehlern beim Kampfgericht, die im Nachhinein korrigiert wurden, lautet das Endergebnis 54:57.

Alle Löwinnen machten ein gutes Spiel, zeigten sich engagiert und ehrgeizig.

Rückkehrerin Sarah Alf fügte sich gut in die Mannschaft ein. Beim nächsten Spiel (Sonntag, 09.10. um 18 Uhr zu Hause gegen BSV Wulfen) wird auch der zweite Neuzugang, Laura Biermann, erstmals zum Einsatz bei den Senioren kommen.

 

BCL:

Gercek, M. (1); Kliewer, F. (6/1); Huebert, A. (-); Dick, M. (13); Janzen, M. (-); Oberschelp, L. (5); Janzen, V. (7); Hanrath, R. (-); Oberschelp, N. (-); Friesen, R. (12); Alf, S. (12/2)

 

Kategorien: Damen

BCLeo

Ich bin der BC Leopoldshöhe.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.