Gegen den Aufsteiger und alten Bekannten aus der Bezirksliga, den VFL Schlangen, wollten die Löwinnen von Anfang an konzentriert und engagiert ins Spiel gehen.

 

Zunächst sah es dieses Konzept auch durchaus erfolgsversprechend aus. Bis kurz vor Ende des ersten Viertels konnte man sich einen kleinen Vorsprung herausspielen, der aber durch unachtsame Aktionen in der letzten Minute von den Schlänger Damen egalisiert wurde (13:13).

Ohne erkennbaren Grund ließen die Leos sich das Heft im zweiten Viertel aus der Hand nehmen. In neun Minuten erzielten die Höherinnen lediglich einen Punkt. Das Körbe werfen übernahmen dafür Die Gäste, die dieses Viertel vorentscheidend 6:18 gewannen.

Im dritten Viertel versuchten die Gastgeber nochmal, den Rückstand zu verkürzen, mehr als ein ausgeglichenes Ergebnis war in diesem Spielabschnitt aber nicht drin (11:9).

In den letzten zehn Minuten fehlte den Löwinnen sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung die nötige Intensität. Schlangen nutzte das gekonnt aus und überrannte die Heimmannschaft mit 8:21, woraus der recht deutliche Sieg (38:61) resultierte.

Die Niederlage geht auch in dieser Höhe in Ordnung. 20 solide Minuten sind zu wenig, um für einen Sieg in Frage zu kommen.

 

BCL:

Huebert, A. (1); Dick, M. (-), Oberschelp, L. (1); Walla, V. (7); Hanrath, R. (4); Friesen, R. (14); Alf, S. (8/2); Gercek, M. (3/1)

Kategorien: Damen

BCLeo

Ich bin der BC Leopoldshöhe.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.